Öffentliches Leben nicht aus dem öffentlichen Raum verdrängen

Die CDU in Kassel möchte ein Alkoholverbot in der Innenstadt von Kassel "prüfen" lassen. Nur in der Gastronomie wollen die Christdemokraten das Alkoholtrinken erlaubt lassen.

Die PIRATEN in Kassel sehen das anders. Probleme würden durch ein Verbot höchstens verlagert. Gleichzeitig würden Menschen, die sich das Trinken in der Gastronomie nicht leisten können oder wollen weiter ausgeschlossen. Das Essen und Trinken im öffentlichen Raum gehört zum öffentlichen Leben. Es ist auch eine notwendige Konkurrenz zu den Angeboten der Gastronomie.

Wir treten für Vielfalt im öffentlichen Leben ein und dafür, dass die Stadt bei Problemen mit konkreten Gegenmaßnahmen und nötigenfalls Personaleinsatz reagiert, anstatt mit pauschalen Verboten. Auch das bestehende Alkoholverbot auf dem Königsplatz, von dem sich die Stadt alljährlich zum Weihnachtsmarkt selbst eine Ausnahme genehmigt, lehnen die PIRATEN ab.